Manuela Klasen

Manuela Klasen

Angst vor Verurteilung auflösen

von | 30. März 2022 | Coaching

Angst vor Verurteilung jeder Mensch hat mehr oder weniger bewusst negative Glaubensmuster, Gedanken und Emotionen, die ihn abhalten wirklich frei, glücklich und erfolgreich auf allen Ebenen zu leben. Doch das…

Angst vor Verurteilung

jeder Mensch hat mehr oder weniger bewusst negative Glaubensmuster, Gedanken und Emotionen, die ihn abhalten wirklich frei, glücklich und erfolgreich auf allen Ebenen zu leben. Doch das Schöne ist, wir können etwas tun, um das zu verändern.

Sehr oft halten uns auch familiäre „Verstrickungen unbewusste Loyalitäten“ scheinbar gefangen wirklich das eigene Leben voll auszuschöpfen.

Seit vielen Jahren nutze ich u.a. die EFT-Klopftechnik sehr erfolgreich, um emotional belastende Themen, sowie Glücks- und Erfolgsverhindernde Blockaden zu lösen.

Heute erzählt dir eine meiner Teilnehmerinnen, was eine spezielle und sehr tiefgehende EFT-Coaching-Sitzung bei mir, bei ihr auslöste und was sich im Anschluss positiv veränderte…

A. erzählt:

ich bin 44 Jahre alt und seit Januar im Powercoaching-Programm von Manuela.

Mein Ziel ist es, MICH selbst besser kennen und lieben zu lernen und meine ganzes Potential zu entfalten, um es später im Beruf ausleben zu können.

Vorab hatte ich mich innerlich auf diese Stunde vorbereitet und mir war klar, dass ich diesmal ein Thema bearbeiten wollte, dass sich in meinem Leben immer wieder zeigt und mich blockiert. Nach langem „reinfühlen“ konnte ich dieses ungute Gefühl als „Angst vor Verurteilung“ benennen. Dies zeigt sich zum Beispiel im Alltag in Situationen, in denen ich mich mit mir noch nicht so bekannten Menschen unterhalte: ich fühle mich innerlich unsicher, kann nicht „bei mir bleiben“ und traue mich nicht, MICH als wertvolle Person selbst anzuerkennen und MICH als einzigartigen Menschen zu zeigen. Ich halte mich zurück oder stehe nicht zu meiner Meinung. Auch für den beruflichen Erfolg ist diese Angst und Unsicherheit nicht förderlich.

Im Eingangsgespräch erzählte ich Manuela von meinem Wunsch, dies heute zum Thema zu machen. Wie immer nahm sich Manuela Zeit, genauer hinzuhören und sich in meine Angst rein zu spüren.  Manuela notierte sich, wie es sich für mich anfühlt, wenn ich Angst habe, verurteilt zu werden und erfragte die unterschiedlichen Situationen, um die Stressgedanken und Gefühle herauszuarbeiten.

Sie fragte außerdem auch nach dem Ziel, „was willst du stattdessen“ haben, wie ist es, wenn diese Angst vor Verurteilung nicht mehr da ist. Meine Antwort, dann fühle ich mich in mir sicher und selbstbewusst, es fällt mir leicht, mit anderen in Kontakt zu gehen und MICH zu zeigen, wie ich bin.

Nach einem kräftigen Schluck Wasser und der Skalierung der Schwere des Problems und der negativen Gefühle zwischen 0-10 (10 bedeutet: schwerster Stress – ich war bei 9) stiegen wir mit der Methode der EFT-Klopftechnik in die Bearbeitung der negativen Gedanken und damit verknüpften Emotionen ein, die mich im Alltag verunsichern und abhalten, ICH selbst zu sein.

Wir „beklopften“ das Gefühl „Angst vor Verurteilung“, auf Manuelas spezielle Art, genau die Sätze bzw. Emotionen zu finden, um die es wirklich geht, bis das Gefühl von anfangs Stress bei neun, nun bei zwei auf der Skala gelandet war. Da das Thema für mich belastender war, als ich ursprünglich annahm und ich sehr emotional mit vielen Tränen reagierte, hatte Manuela das Gefühl, das da mehr dahintersteckte als das, was wir bisher geklopft hatten.

Es zeigte sich auf ihre gezielte Nachfrage, dass hinter all den fließenden Tränen während der Klopfrunde mein „Vater Thema“ steckte, dass ich schon sehr viele Jahre aus Angst vor dem Schmerz vor mir herschob und mich noch nie mit irgendjemand ran getraut habe. Genau das macht aber die Blockade aus, denn wenn wir den Schmerz verdrängen, wirkt es sich über unbewusste negative Verhaltensmuster oder unpassende Reaktionen im Umgang mit anderen aus, die nicht sinnvoll sind oder einen blockieren.

Mit Manuelas Unterstützung war ich in der Lage, tiefer reinzugehen und mich imaginär meinem Vater gegenüberstellen, der mir als Unterstützer in meinem Leben oft gefehlt hat. Manuela ermunterte mich, ihm in dieser Gegenüberstellung alles zu sagen, was ich ihm schon immer sagen wollte. Ich fühlte mich wieder als das kleine Kind und es sprudelten unter vielen Tränen automatisch Worte, die ich noch nie in meinem Leben ausgesprochen hatte. Während der ganzen Zeit klopften wir die Akupunkturpunkte und ich war absolut erstaunt und überrascht über die so lang zurück gestellten Gefühle und Worte, die sich zeigten, von dem kleinen Kind bis zur Erwachsenen.

Nachdem alles ausgesprochen war, ließen wir imaginär und für mich sehr heilsam eine Farbe, die ich für mich mit universeller Liebe und Schöpferkraft verbinde, wie Lichtenergie in mich und in die stressige Situation in meine inneren Bildern fließen, bis sich mein kleines inneres Kind mit meinem Vater in den Armen liegen konnten. Diese Situation fühlte sich sehr friedlich und voller Liebe an. Der Kampf, das Gefühl von Trotz und Trauer hatten sich aufgelöst.

Nach diesem schönen Abschluss verlies ich Manuela glücklich und voller Frieden in mir. Ende Teil 1 der Geschichte….

Danach passierte für mich Unglaubliches…. weiterlesen

Das könnte dich auch interessieren

Angst vor Verurteilung Teil 2

Angst vor Verurteilung Teil 2

Negative Gefühle und Blockaden loslassen Fortsetzung Teil 2: Angst vor Verurteilung Zehn Tage nach der EFT-Sitzung bei Manuela, später bat ich meinen Vater, einem inneren Drang folgend, zu einem Gespräch. Wir verabredeten uns – auf seinem Wunsch hin mit meinem...

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert