Manuela Klasen

Manuela Klasen

Des Gelassenen Tugend Lao Tse

von | 5. April 2020 | Podcast

K.E.C.K Podcast #87  Des Gelassenen Tugend – Lao Tse In dieser Episode bekommst du von mir,  über einen Text von Lao Tse wunderbare Impulse, wie die Tugenden des Gelassenen dich…

K.E.C.K Podcast #87  Des Gelassenen Tugend – Lao Tse

In dieser Episode bekommst du von mir,  über einen Text von Lao Tse wunderbare Impulse, wie die Tugenden des Gelassenen dich im Alltag und auf deinem Weg unterstützen können.

Heute möchte ich dir einen kleinen Text von Lao Tse schenken. Lao Tse, chinesisch Lǎozǐ, bedeutet so viel wie „alter Meister“. Er war ein chinesischer Philosoph, der im 6. Jahrhundert v. Chr. gelebt haben soll.

Lao Tse gilt als Begründer des Taoismus (Daoismus)

Tao bezeichnet in der taoistischen chinesischen Philosophie ein ewiges Wirk- oder Schöpfungsprinzip, das für den Ursprung der Einheit und Dualität und damit für die Entstehung der Welt verantwortlich ist.

Für Lao Tse war das Individuum und dessen Glück der Schlüssel für das Wohlergehen der Gesellschaft und das ist ja auch ein Thema in diesem Podcast. Wenn Menschen in sich glücklich und in Frieden mit sich sind, bringen sie diese Energie auch in die Welt und können so in ihrem Leben und dem anderer viel bewirken.

Dieser Text, hat mich persönlich berührt und ich finde, man kann aus ihm viel Inspiration für sein Leben ziehen. Ich hoffe, es geht dir auch so. In diesem Sinne viel Freude beim Hinhören.

Wer sich im Geist und im Gemüt mit allen und allem eins weiß, bleibt vor Getrenntsein und Zweispalt bewahrt.

Wer, Sanftmut übend, Sinne und Seele läutert, wird, dem Kinde gleich, des Himmels Erbe.

Wer, um Klarheit bemüht, nach innen sieht, gelangt zur Einsicht und zur Schau der Wahrheit.

Wer andere durch Liebe leitet, selbst gelassen bleibend, wirkt ohne Tun und Verordnung Ordnung.

Weil Geben und Empfangen ihm eins sind, öffnet er, dem mütterlichen Weltengeiste gleich, allen die Tore des Himmels.

Weil er selbst innerlich offen ist, ist ihm alles ohne Wissen offen.

Dass er nährt und erhält, ohne zu halten, dass er wirkt, ohne zurückzuhalten und zu behalten, dass er führt, ohne zu herrschen, das ist des Gelassenen Tugend.

(Lao Tse)

Ich freue mich über einen Kommentar, wenn dir die Episode einen Impuls geben konnte!

Vielen Dank!

Das könnte dich auch interessieren

Angst vor Verurteilung Teil 2

Angst vor Verurteilung Teil 2

Negative Gefühle und Blockaden loslassen Fortsetzung Teil 2: Angst vor Verurteilung Zehn Tage nach der EFT-Sitzung bei Manuela, später bat ich meinen Vater, einem inneren Drang folgend, zu einem Gespräch. Wir verabredeten uns – auf seinem Wunsch hin mit meinem...

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.