Manuela Klasen

Manuela Klasen

Die richtige Position einnehmen

von | 18. September 2016 | Impuls-Geschichten

Mal wieder ein Beispiel aus meiner Coaching Praxis, das man auch ohne weiteres auch auf andere Formen von Beziehungen übertragen kann: Eine Klientin, Inhaberin eines Geschäft und sehr bedacht um…

Mal wieder ein Beispiel aus meiner Coaching Praxis, das man auch ohne weiteres auch auf andere Formen von Beziehungen übertragen kann:

Eine Klientin, Inhaberin eines Geschäft und sehr bedacht um ein gutes Betriebsklima meint es manchmal zu gut mit ihren Angestellten.

Zu gut, fragst du? Wie geht denn das? Ihr Harmoniebedürfnis und soziales Engagement führt dazu, dass sie ihre Rolle als Chefin nicht 100% einnimmt, sondern sich manchmal eher wie eine Freundin verhält. Sie tut viel, damit sich die Mitarbeiterinnen wohl fühlen.

Hört sich für manche vielleicht gut an, ist aber im Geschäft nicht wirklich gut, denn das verwischt die Positionen, so dass sie trotz ihres so sozialen Verhaltens und positiven Umgangs mit ihren Mitarbeiterinnen Respektlosigkeit, mangelndes Engagement, und Schludrigkeit erlebt und dadurch Stress entsteht. Auch fällt es ihr schwer, passend mit klaren Anweisungen und Konsequenzen zu reagieren, denn das passt ja nicht zu dem Freundin Verhalten. Die Konflikte sind vorprogrammiert und stressen sie so sehr, dass ihr Körper reagiert.

Durch die Arbeit an sich selbst löste sich sich von dem Mechanismus bloß nicht anzuecken und es allen recht zu machen. Sie wurde  selbstbewusster und traut sich nun auch, sich von Angestellten, die ihren Pflichten nicht wirklich nachkommen zu trennen und klare Anweisungen zu geben.  Sie erkannte, dass sie ihre Position verwischt und  dadurch sich selbst schwächt, wenn sie das nicht tut. Ein unklares Beziehungsgeflecht macht Stress und schädigen letztendlich ihr Geschäft. Auch ist es wichtig für Mitarbeiter dass der Chef/die Chefin die Richtung vorgibt und klare Ansagen macht. Klarheit ist wichtig, um ein Unternehmen zu führen und auch Umsatz zu generieren. Dabei müssen die Werte und der Spaß nicht auf der Strecke bleiben, ganz im Gegenteil, aber Führung muss trotzdem sein.

So wie das Führen von anderen im Geschäft oder Betrieben wichtig ist, ist es genauso wichtig in Familiensystemen klare Positionen einzunehmen. Auch Kinder brauchen Strukturen, die Halt geben, Grenzen setzen und eine Richtung vorgeben die Sinn macht und dem Kind dient. Oft verschiebt sich aber auch in Familiensystemen die Positionen. Kinder wollen unbewusst gestressten oder kranken Eltern helfen und sind damit überfordert. Das wirkt sich bis ins Erwachsenenalter aus, durch unbewusste Verhaltensmuster die einem nicht dienlich sind, zum beispiel zu viel Verantwortung für andere übernehmen und Blockaden für sich selbst gut zu sorgen. Deshalb ist vor allem unsere innere Führung wichtig.

Und um dich gut zu führen, musst du dir  „Selbst-Bewusst-Sein“!

Wenn du dich gut führst, also ein gesundes Selbstbild hast, um deine Stärken und Schwächen weißt, bist du klar, souverän, voller Energie kannst entsprechend handeln und fühlst dich glücklich.

Deshalb, egal wie es dir derzeit geht, hinterfrage  immer wieder auf`s Neue, was erlebe ich und warum ist das wohl so? Wie tragen meine Gedanken, Gefühle und daraus resultierenden Handlungen dazu bei?

Keine Ahnung sagst du vielleicht? Dann finde es heraus, denn wenn du nicht weißt wie du unbewusst tickst, wirst du vom Leben fremdgesteuert, statt dass du es selbst gestaltest.

Eine weitere Hilfreiche Frage ist dann, wie gehe ich mit unangenehmen Situationen derzeit um? Auch diese Antworten erzählen dir viel über dich.

Welche Mechanismen entdeckst du dabei und sind sie zielführend, gesund und führen dich in eine Balance oder mehr in den Stress und Belastungsgefühle?

Wo könntest und solltest du etwas anders machen und was, hält dich eigentlich davon ab?

Reflektiere dich immer wieder und versuche die Dinge, die nicht zielführend sind, bzw. dich in der Abhängigkeit halten, Stück für Stück zu verändern. Was könntest du mal Neues ausprobieren? Wo könntest du anders denken und dich anders verhalten?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Gelingt dir das nicht allein, weil du zu sehr unbewusst reagierst und das nicht abstellen kannst, hole dir Unterstützung.

Gehe einfach mit mir in Kontakt: info@manuelaklasen.de

Weitere Informationen zum Thema findest du auch im Lifestyle Ratgeber Blog von Sven Berberich unter: http://www.perfekte-beziehung.com/selbstsorge/gut-fuer-sich-selbst-sorgen.html

oder nutze einen der Rundum-Stark-Powertage dir selbst mehr auf die Spur zu kommen und dich und dein Selbst-Bewusst-Sein zu stärken!

Hier geht es zum Powertag: Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen oder Glückliche Beziehungen leben

Gern bin ich auch persönlich für dich da: Kontakt aufnehmen

Das könnte dich auch interessieren

Angst vor Verurteilung Teil 2

Angst vor Verurteilung Teil 2

Negative Gefühle und Blockaden loslassen Fortsetzung Teil 2: Angst vor Verurteilung Zehn Tage nach der EFT-Sitzung bei Manuela, später bat ich meinen Vater, einem inneren Drang folgend, zu einem Gespräch. Wir verabredeten uns – auf seinem Wunsch hin mit meinem...

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.