Manuela Klasen

Manuela Klasen

Man muss nicht immer vernuenftig sein

von | 18. Februar 2015 | Impuls-Geschichten

K.E.C.K – Sei du selbst & Lebe es! Manchmal wollen wir vernünftig sein, aber dass es manchmal gar nicht sinnvoll ist zeigt mein Erlebnis von vor zwei Wochen. Vielleicht hast…

K.E.C.K – Sei du selbst & Lebe es!

Manchmal wollen wir vernünftig sein, aber dass es manchmal gar nicht sinnvoll ist zeigt mein Erlebnis von vor zwei Wochen.

Vielleicht hast du eine ähnliche Situation auch schon einmal erlebt?

Letztens war ich auf einer Veranstaltung angemeldet mit leckerem Essen, Austausch und später sollte es noch Musik und Tanz geben, also ganz nach meinem Geschmack.

Leider verzögerte sich die Zeitplanung, da einige Gäste später kamen nach hinten. Ich war mit Bus und Bahn unterwegs und musste eine Stunde für den Rückweg einplanen, deshalb wollte ich um 22:30 Uhr gehen. Gerade so eben hatte es noch mit dem Essen geklappt, aber an einen großen Austausch und gar Musik und Tanz, war nicht mehr zu denken. Meine Tischnachbarn meinten, ich sollte doch noch bleiben, es ginge doch jetzt erst richtig los, doch ich wusste nicht wie ich später noch nach Hause kommen würde.

Wie hättest du wohl entschieden? Nun, ich wollte vernünftig sein

Ich dachte, „ich kann doch nicht erst um 1:00 Uhr zu Hause sein“, da ich am nächsten Morgen noch Klienten Termine hatte, „dann bin ich womöglich nicht fit!

Also fuhr ich schweren Herzens mit dem Bus zum Hauptbahnhof nach Wiesbaden und weiter nach Mainz. Es war bitterkalt an diesem Abend. In Mainz stand ich dann mit vielen anderen Reisenden auf dem Bahnsteig und wartete auf den Anschlusszug nach Bodenheim, der nicht kam. Als dann endlich durchgegeben wurde, dass der Zug ausfiel und der nächste erst wieder um 24:30 Uhr fahren würde, war ich bereits komplett durchgefroren.

Ich setzte mich also über eine Stunde in eine Kneipe und war dann, du ahnst es schon, um 1:00 Uhr zu Hause. Meine Klienten Termine liefen super, ich war auch nicht müde, aber am Samstagabend wurde ich dann krank. Stundenlang in der Kälte unterwegs und frieren war zu viel für mein System.

Fazit und Erkenntnis! Wenn etwas Schönes dein Leben erhellt, nutze die Energie um zu genießen. Wäre ich bei der Veranstaltung geblieben, hätte ich Spaß gehabt, wäre im warmen gewesen, hätte letztendlich auch nicht weniger geschlafen und wäre gesund und munter geblieben. Vielleicht hätte mich sogar noch jemand mitgenommen, wenn ich weiter Kontakte geknüpft hätte oder einfach Vertrauen gehabt….wer weiß! 🙂

Jeder kennt bestimmt die Erfahrung, dass wenn wir eine Zeit mit Spaß verbringen, uns diese Energie noch lange trägt. Sei also ruhig mal „unvernünftig“, wenn es der Freude dient!!!

Das könnte dich auch interessieren

Angst vor Verurteilung Teil 2

Angst vor Verurteilung Teil 2

Negative Gefühle und Blockaden loslassen Fortsetzung Teil 2: Angst vor Verurteilung Zehn Tage nach der EFT-Sitzung bei Manuela, später bat ich meinen Vater, einem inneren Drang folgend, zu einem Gespräch. Wir verabredeten uns – auf seinem Wunsch hin mit meinem...

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.