Manuela Klasen

Manuela Klasen

Wirkhypothesen zur EFT-Klopftechnik

von | 6. August 2013 | EFT-Klopftechnik

Emotionale Freiheit gewinnen: Es gibt einige Erklärungsansätze darüber, wodurch und wie die Klopftechnik wirkt: In diesem Beitrag möchte ich noch etwas tiefer darauf eingehen, was da eigentlich „wundersames“ passiert beim…

Emotionale Freiheit gewinnen:

Es gibt einige Erklärungsansätze darüber, wodurch und wie die Klopftechnik wirkt:

In diesem Beitrag möchte ich noch etwas tiefer darauf eingehen, was da eigentlich „wundersames“ passiert beim Klopfen  und Wirkhypothesen vorstellen, die ich persönlich gut nachvollziehen kann.

Grundlagen zum Energiesystem

 „Schon Albert Einstein erklärte 1920, dass alles, einschließlich unseres Körpers, aus Energie besteht.

Die energetische Psychologie und alle Methoden, die zu dieser Richtung gehören, wie auch die traditionelle chinesische Medizin, gehen von der Grundannahme aus, dass der Mensch neben Blut-, Lymph- und Nervensystem noch ein weiteres wichtiges Versorgungs- und Steuerungssystem hat: das Energie- und Meridiansystem.

Ihrer Ansicht nach hat jede negative Emotion, Blockade oder auch jedes Symptom, gleichgültig ob emotional oder körperlich, ihre Ursache in einer Störung (‚Kurzschluss‘) im Energiesystem. Der Energiefluss ist durch ein Ereignis oder einen Gedanken blockiert, wie eingefroren und bindet ständig einen Teil unserer Energie.

Durch das Beklopfen entsprechender Akupunkturpunkte (Anfangs- und Endpunkte von Meridianen), werden die im körpereigenen System abgelagerten, belastenden Emotionen wieder aufgelös. Die Energie kann wieder fließen.

Nicht die Erinnerung schmerzt, sondern das, was  sich in der entsprechenden Situation in unserem Energiesystem abgespielt hat. Nach dem Klopfen ist die Erinnerung immer noch da, aber nicht mehr der damit verbundene Schmerz. Erinnerung und Emotion werden getrennt, das Energiesystem  entstört und dadurch wieder harmonisiert und ausbalanciert.

Die gleiche Aussage kann man auch auf unser psychisches Erleben übertragen. Nicht das Erleben schmerzt, z.B. wenn ich verbal angegriffen und angeschrien werde, sondern die Bedeutung die ich den Worten und dem Ereignis gebe. Mein individuelles Bewertungssystem spielt also ebenfalls eine große Rolle.

In der energetischen Psychologie findet man altes und neues Wissen wieder. Man kennt die psychologischen Grundsätze, dass frühe Erfahrungen aktuelle Muster auf der Ebene unserer Emotionen und unseres Verhaltens prägen. Ungelöste und belastende Erfahrungen und Emotionen sowie negative Glaubensmuster sind der Hauptauslöser für Erfolgs- und Beziehungsblockaden sowie körperliche Symptome.

Die Stimulation dieser energetischen Punkte auf der Haut z.B. durch Klopfen in Kombination mit bestimmten mentalen Verfahren und Bewegungsmustern, kann die Biochemie des Gehirns direkt beeinflussen, und zwar so, dass:

• negative Emotionen wie Wut, Schuldgefühle, Angst, Scham oder Eifersucht überwunden werden,

• unerwünschte Gewohnheiten und Verhaltensweisen sich verändern,

• bestimmte persönliche Ziele erreichbar werden, wie zum Beispiel optimistischer zu denken, selbstbewusster zu sein oder sinnvoller zu handeln.”


 Was passiert bei der Stimulation durch das Klopfen?

Akupunkturpunkte sind kleine Hautbezirke, die eine höhere Konzentration von Rezeptoren auf weisen, die auf mechanische Stimulation ansprechen. Sie haben auch einen signifikant geringeren elektrischen Widerstand als andere Hautbezirke und eine erhöhte Leitfähigkeit.

Durch das Denken bzw. das laute Aussprechen des Problems verbinden wir uns emotional mit dem inneren Stress und aktivieren bewusst die bestehende Blockade. Gleichzeitig klopfen wir ausgwählte Akupunkturpunkte. Dadurch werden elektrochemische Impulse/Signale an die Bereiche des Gehirns gesendet, die Amygdala (Mandelkern) mit Sitz im limbischen Systemwerden, die für die Angst und andere Stressreaktionen und der Verarbeitung von Emotionen verantwortlich sind .

Durch die Stimulation wird die „ chemische Alarmreaktion im Gehirn“, die sich in Angstgefühle, Wut, Erstarrung usw. in unserem Erleben ausdrückt, gehemmt. Die Impulse sorgen im Mandelkern für eine Verringerung der neuronalen Verbindung zwischen dem Auslöser und der Alarmreaktion.  Durch die neue Reaktion in den entsprechenden Gehirnarealen, kommt es zu einer Entlastung des Problem- bzw. Gefühlserleben.

Grundlage für diese Wirkhypothese ist die Neuroplastizität, die Fähigkeit unseres Gehirns zum Umlernen und zur Selbstorganisation.

Durch die Stimulation der Akupunkturpunkte löst sich ebenfalls die energetische Blockade im körpereigenem Energiesystem (Meridiansystem) auf. Die Energie kommt wieder in Fluss.

Weiterhin bewirken wir durch lautes Aussprechen bei der Einstimmung eine Haltung der Selbstakzeptanz. Die Fähigkeit sich selbst beklopfen zu können stärkt  die Selbstbeziehung und damit die Erfahrung der Selbstwirksamkeit. Dies sind ebenfalls wichtige Faktoren, die zur Veränderung von Emotionen beitragen.

 Quellen zu Wirkhypothesen: David Feinstein.Donna Eden.Gary Craig Klopf die Sorgen weg

Nichts geht über persönliche Erfahrung!

Ich hatte schon einiges über EFT gehört und gelesen, doch begriffen was in dieser Methode für ein Potenzial steckt habe ich erst, als ich vor vielen Jahren in meinem ersten Einführungs-Seminarblock saß und richtig angeleitet wurde.

Deshalb gilt über aller grauen Theorie und Meinungen aus den verschiedensten Richtungen: Probieren Sie es aus und erleben Sie die Wirkung an sich selbst

Hier geht es zum Video von Gary Craig dem Entwickler von EFT.

Hier finden Sie eine  kleine Einführung der EFT-Klopftechnik in der Kurzform.

Weitere Angebote zum Kennenlernen der Methode finden Sie unter EFT-Klopftechnik und unter Workshops.

Ich freue mich über einen Austausch zu meinem Artikel oder Ihre  Erfahrungen und Fragen an mich.

Das könnte dich auch interessieren

Angst vor Verurteilung Teil 2

Angst vor Verurteilung Teil 2

Negative Gefühle und Blockaden loslassen Fortsetzung Teil 2: Angst vor Verurteilung Zehn Tage nach der EFT-Sitzung bei Manuela, später bat ich meinen Vater, einem inneren Drang folgend, zu einem Gespräch. Wir verabredeten uns – auf seinem Wunsch hin mit meinem...

Kommentare

1 Kommentar
  1. Irene

    Liebe Manuela,
    vielen Dank für die ausführliche und wissenschaftliche Erklärung, wie EFT funktioniert.

    Dass sie funktioniert, konnte ich schon mehrfach an mir selbst erkennen. Schon die Einführungsvideos waren mir eine große Hilfe. Am Anfang dachte ich, ich könnte mir die Klopfpunkte und deren Reihenfolge nicht merken, doch jetzt kann ich auch die Audios ohne Probleme und mit geschlossenen Augen klopfen. Also alles eine Frage der Übung 😉

    Vielen Dank, dass ich durch Dich EFT kennen gelernt habe.

    Liebe Grüße
    Irene

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.