Manuela Klasen

Manuela Klasen

Zeitdieben auf der Spur

von | 1. November 2013 | Impuls-Geschichten

“Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen.” (Lucius Annaeus Seneca röm. Philosoph) Wo hast du das Gefühl du verschwendest deine…

“Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen.” (Lucius Annaeus Seneca röm. Philosoph)

Wo hast du das Gefühl du verschwendest deine Zeit und wofür möchtest du sie lieber nutzen?

Hier der Blogartikel als Audio für dich:

Stelle dir z.B. die Frage, mit welchen Menschen möchte ich wirklich meine Zeit verbringen?

Du musst nicht jede Einladung annehmen oder jede Erwartung erfüllen.

Du musst auch nicht stundenlang zuhören, wenn jemand dich „zumüllt“, mit destruktiven Beschwerden oder negativen Gerede wie schlimm die Welt ist. Wer belagert dich aus der Nachbarschaft, der Familie, Kollegen oder im Freundeskreis mit immer sich im Kreis drehenden Gesprächen, ohne etwas verändern zu wollen? Lässt du das immer wieder zu, fühlst du dich nach solchen Gesprächen sicherlich beschwerter, der andere fühlt sich meistens leichter, aber du hast wichtige Lebenszeit verloren. Hierbei geht es nicht darum, dass man zuhört, wenn jemand Kummer hat oder auch mal Trost spendet und ein Ohr für andere Menschen hat. Umgib dich mit Menschen, die dir gut tun.

Man darf auch einmal Nein sagen, wenn dir eigene Dinge wichtiger sind und das hat nicht unbedingt etwas mit Egoismus zu tun, sondern ohne weitere etwas mit Selbstliebe. Es strengt nämlich sehr an und kostet Energie immer für Andere zur Verfügung zu stehen. Es gibt bestimmt genügend Situationen wo du hilfsbereit sein kannst und es auch bist, wenn es für dich ebenfalls gut ist und dich nicht überfordert.

Natürlich gibt es Menschen, denen wir nicht ausweichen können z.B. Kollegen oder dem Chef, der Chefin, Familienmitglieder. Prüfe aber immer an welchen Stellen du ein Muster unterbrechen kannst, wenn z.B. ein Gespräch keinen konstruktiven Verlauf hat oder dich in der Sache nicht weiterbringt. Versuche dich und den anderen über Fragen auf die wichtige Information, um die es geht zu fokussieren. Das ist besonders bei Menschen wichtig, die immer sehr weitreichend um das eigentliche Thema herumreden und damit unsere Zeit stehlen.

Oft kommt es auch vor, dass jemand uns  mit einem Anliegen überrumpel. Du musst nicht sofort eine Entscheidung fällen ob du für das Anliegen zur Verfügung stehst. Sage, dass du gerade nicht darüber entscheiden kannst oder willst, weil du vielleicht auch beschäftigt bist und überlege dann in Ruhe ob du der Bitte nachkommen willst. Finde eine Erklärung und stehe zu dir, wenn es dir gerade nicht passt.

Vielleicht musst du auch aushalten lernen, dass es mal Disharmonie gibt oder jemand beleidigt ist. In wirklich guten und zugewandten Beziehungen ist das aber meistens nicht der Fall, weil gegenseitiges Verständnis herrscht und nicht nur einseitige Erwartungen oder Forderungen.

sonnenuntergang-klein

Frage dich: Welche Menschen in meinem Umfeld sind wirklich wesentlich für mich, im Sinne von entsprechen meinem Wesen?

Zeitdiebe Dinge und Aktivitäten

Wieviel Zeit verschwendest du zum Beispiel mit Dingen, die du verwalten musst obwohl du sie gar nicht mehr brauchst. Volle Schränke, Garagen Keller, Wohnräume, Akten. Alles das kostet unsere Energie.

Frage dich immer mal wieder, wenn es an das Entrümpeln geht, nutze ich diese Dinge wirklich?

Auch wenn du Aktivitäten nachgehen willst frage dich: Wobei nutzt es mir? Tut es mir körperlich oder seelisch gut, verhilft es mir zu Bewegung, zu lachen und glücklich zu sein oder mich zu entspannen, ?

Oft empfinden wir auch Verpflichtungen in einem Verein zu bleiben oder ein Ehrenamt zu übernehmen, weil das ja schon immer so war. Vielleicht spürtst du aber, dass du deine Zeit viel lieber mit anderen Aktivitäten und Menschen verbringen möchtest. Auch da ist es wichtig dich wichtig zu nehmen, denn es ist deine Zeit, die in erster Linie dir gehört. Sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen ist eine große Herausforderung für viele, denn viele haben gelernt, das gehört sich ja nicht und auch hierbei geht es wieder nicht um Egoismus. Etwas einmal nicht zu tun oder ein Amt nicht zu übernehmen, bedeutet nicht, dass wir nicht auch hilfsbereit sind an vielen anderen Stellen. Trotzdem ist es wichtig, dass für dich richtige Maß zu finden.

Und zu guter Letzt: Menschen, die immer sagen, dies und das tue ich einmal, wenn ich einmal  Zeit habe, wollen entweder nichts verändern oder nehmen sich nicht wichtig genug, bis es vielleicht zu spät ist.

Und ich wieder hole noch einmal den Satz aus dem vorherigen Artikel.

Schiebe nicht ständig Herzensdinge auf! Tue die Dinge, die dir wichtig sind in einem passenden zeitnahen Rahmen, und und du erlebst wieder Glücksgefühle und Momente wo du die Zeit einfach vergisst. Das bedeutet für mich im Hier und Jetzt sein.

bank-kleinklein-ballons

 

 

 

 

 

Zeit, die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt! (Ernst Ferstl)

In diesem Sinne nutze deine Zeit jeden Tag und verändere die Dinge, die notwendig sind jetzt. Treffe eine bewusste Entscheidung deine Zeit zu gestalten und zu genießen!

Wie geht es dir mit dem Thema Zeit und meinen Impulsen dazu? Ich freue mich über den Austausch auf meinem Blog.

Mit herzlichen Grüßen von Manuela

Das könnte dich auch interessieren

Angst vor Verurteilung Teil 2

Angst vor Verurteilung Teil 2

Negative Gefühle und Blockaden loslassen Fortsetzung Teil 2: Angst vor Verurteilung Zehn Tage nach der EFT-Sitzung bei Manuela, später bat ich meinen Vater, einem inneren Drang folgend, zu einem Gespräch. Wir verabredeten uns – auf seinem Wunsch hin mit meinem...

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert