Manuela Klasen

Manuela Klasen

Arme schwingen

von | 2. Oktober 2018 | Coaching

Arme schwingen und Geist leeren! Wenn du gut für dich sorgen willst, was Voraussetzung ist für ein glückliches und erfülltes Leben, dann siehe zu, dass dein Körper und Geist vom…

Arme schwingen und Geist leeren!

Wenn du gut für dich sorgen willst, was Voraussetzung ist für ein glückliches und erfülltes Leben, dann siehe zu, dass dein Körper und Geist vom täglichen „Müll“ der auf dich einströmt befreit werden.

Bist du müde, oft unkonzentriert oder fühlst dich kraftlos? Dann sollen die kleine Übungen auf meinem Blog dir helfen, wieder in deine Kraft und Energie zu kommen.

Heute möchte ich dir eine ganz einfache Übung vorstellen, die du jederzeit in deinen Alltag einbauen kannst.

Der indische Mönch Bodhidharma und Zen- bzw. Chan Buddhismus Begründer, wird als Urheber dieser einfachen und wirkungsvollen Übung genannt. Vielleicht hast du auch schon mal in Fernsehbeiträgen gesehen, dass in China oder Taiwan sich oft  Menschen in Parkanlagen treffen um gemeinsam Qi Gong oder andere Körperübungen zu vollziehen, die die Energie ins Fließen bringt.

Das Positive bei dieser Übung, du brauchst wenig Platz, sie ist sehr effektiv und kann auch ohne Vorkenntnisse und Hilfsmittel ausgeführt werden.

Sie verbessert den Energiefluss im ganzen Körper. Deine Schultern, Arme, Beine, die Wirbelsäule sowie die Muskeln des Rückens erfahren dabei eine natürliche Kräftigung und Lockerung.

Dein Körper entspannt sich und Blockaden werden beseitigt. Die „Lebensenergie“ das Qi kann wieder frei und ungehindert fließen. Das Schwingen deiner Arme wirkt sich zudem positiv auf dein Herz- Kreislaufsystem und dein Atmungssystem aus.

Stelle dich also aufrecht hin, die Füße Hüft- oder Schulterbreit parallel nebeneinander. Die Kniekehlen sind locker und somit die Knie ganz leicht gebeugt. Du atmest während der Übung ganz natürlich durch die Nase ein und aus.

Hebe nun die Arme, die Handrücken nach oben bis auf Schulterhöhe. Beginne mit dem Schwingen. Lasse die Arme jetzt ganz entspannt nach hinten fallen wie ein Pendel, das sich nach vorne und zurück bewegt. Entspannen deinen Geist indem du einfach nur die Arme schwingen lässt. Mache die Übung mindestens 1-5 Minuten und spüre wie du immer mehr Entspannung bemerkst.

Achte auf einen regelmäßigen Rhythmus beim Pendeln, der natürlich schwingt und dir entspricht und lasse alles los, was dich belastet. Leere deinen Geist.

Reduziere dann langsam die Bewegung, bis sie zum Stillstand kommt. Spüre deinem Energiefluss nach!

Hast du körperliche Einschränkungen, muss du selber entscheiden ob du die Übung machen kannst oder mache sie nur leicht und sanft so wie es sich leicht und natürlich anfühlt.

Sei immer achtsam mit dir selbst!

Das könnte dich auch interessieren

Angst vor Verurteilung Teil 2

Angst vor Verurteilung Teil 2

Negative Gefühle und Blockaden loslassen Fortsetzung Teil 2: Angst vor Verurteilung Zehn Tage nach der EFT-Sitzung bei Manuela, später bat ich meinen Vater, einem inneren Drang folgend, zu einem Gespräch. Wir verabredeten uns – auf seinem Wunsch hin mit meinem...

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert