Manuela Klasen

Manuela Klasen

Mein Sprung in Glasscherben

von | 15. März 2016 | Impuls-Geschichten, Podcast spezial 1

Die Kraft innerer Bilder und des Unterbewusstseins Letzte Woche war es mal wieder soweit! Ich wollte eine weitere Grenze in meinem Kopf überwinden indem ich auf einer Fortbildung eine Übung…

Die Kraft innerer Bilder und des Unterbewusstseins

Letzte Woche war es mal wieder soweit! Ich wollte eine weitere Grenze in meinem Kopf überwinden indem ich auf einer Fortbildung eine Übung mitmachte. Es galt von einer 60 cm hohen Treppe in Glasscherben zu springen und weitere 4 Meter über einen Glasscherbenteppich zu laufen. Ist das möglich ohne sich zu verletzen? Ich konnte es mir kaum vorstellen und hatte Angst.

Scherben

Aber als Mentaltrainerin und mit schon einigen größeren Erfahrungen, was unser Geist bewirken kann, z.B. über 1000 Grad heiße Kohlen zu laufen, ohne sich zu verbrennen, wollte ich auch diese Grenze im Kopf überwinden. Was ist der Sinn dahinter, fragst du dich vielleicht? Die Scherben sind in dem Sinne (wie auch der Lauf über Kohlen) eine Metapher, um zu zeigen, wozu wir in der Lage sind, wenn wir unseren Geist, unser Unterbewusstsein gut für uns nutzen. Das Scherben weh tun können und verletzen, diese Erfahrung hat wahrscheinlich schon jeder einmal gemacht.

Kann es wirklich gelingen, sich über mentale Kraft und der Vorstellung eines anderen Bildes vor Verletzungen zu schützen? Klar, ich weiß es, denn ich habe es schon oft erlebt und nutze in meinem ganzen Leben und meiner Arbeit die Macht innerer Bilder. Trotzdem war mir mulmig, denn blutende Füße konnte ich mir auch gut vorstellen….

Aber ich traf eine Entscheidung für eine neue Erfahrung. Ich ging also mental auf die Reise und stellte mir unter Anleitung einen weichen Teppich von Gummimurmeln vor, weich, sanft, ungefährlich…das ganze über einige Minuten mit Musik und Stimme, die immer wieder die passenden Worte und Bilder in mir verankerte. Ich spürte keine Angst mehr, denn mein Vertrauen in mich und meine Fähigkeit mit meinem Unterbewusstsein zusammen zu arbeiten fühlte ich klar und deutlich.

Scherbenlauf4JPG

Also sprang ich, mir meine Verantwortung für mein Leben noch einmal bewusst machend, in die Scherben. Ich stellte mir vor, wie es vorher verankert wurde, ich springe in weiche Gummimurmeln. Es fühlte sich tatsächlich leicht und weich an und ich hatte keine einzige Schramme am Fuß. WOW!

Mache dir bewusst wie die Kraft deiner inneren Bilder wirkt und du somit deine Vorstellung nutzen kannst für dein Leben!

Ist dir bewusst, dass ungefähr 60.000 Gedanken tagtäglich unbewusst durch unseren Kopf huschen? Was schätzt du, wieviel Prozent von diesen 60.000 Gedanken (bei einem Durchschnittsmenschen) positiv, negativ und unbedeutend sind?  

Du denkst täglich

3% positive und hilfreiche Gedanken,
die dir selbst und/oder anderen Menschen nutzen 

25% negative Gedanken,
die dir selbst und/oder anderen Menschen schaden 

72% flüchtige und unbedeutende Gedanken,
die nur vergeudete Zeit und Energien sind, bzw. die uns in unserer Weiterentwicklung blockieren

Wie oft lässt du dich von dir Angst machenden Gedanken und damit unangenehmen Gefühlen von wichtigen Dingen abhalten? Ein Gespräch das geführt werden muss, eine Handlung die wichtig wäre, eine Entscheidung, die es zu treffen gilt.

Wie sehr bist du in der Lage, dein Gefühlserleben zu beeinflussen und damit wie dein Tag, deine Woche und dein Leben sich entwickelt?

Die gute Nachricht ist, den positiven und konstruktiven Umgang mit deinem Unterbewusstsein und deinen inneren Bildern kannst du trainieren!

Übe täglich zu visualisieren. Fällt es dir schwer, nimm dir alltägliche Dinge vor, die du kennst und dir vor deinem inneren Auge vorstellst. Den Tisch, die Vase, den Fernseher, eine Zitone usw. Bist du schon geübt oder fällt es dir leicht, stelle dir die Dinge vor, die du erreichen willst. Versuche alle Sinne miteinzubeziehen. Was siehst du, hörst du, schmeckst du, riechst du und fühlst du in der Situation.

Du kannst auch im ersten Schritt aufschreiben, was du dir vorstellst. Auch dabei beschreibe so genau wie möglich.

Ich sehe mich zum Beispiel auf der Bühne mit einer Band singen. Eine tosende Menschenmenge jubelt mir zu…daran arbeite ich noch. 🙂

Eine positive Erfahrung kann als Anker und zur Unterstützung der zielgerichteten Gedanken und Gefühle dienen. Hier eine Probe eines Gesangauftritts während eines Workshops.

SONY DSC
Das worauf du deinen Fokus richtest ziehst du mehr in dein Leben!

Ich wünsche dir viel Freude zu träumen und die Kraft deine inneren Bilder für ein erfülltes Leben zu nutzen!

Das könnte dich auch interessieren

Angst vor Verurteilung Teil 2

Angst vor Verurteilung Teil 2

Negative Gefühle und Blockaden loslassen Fortsetzung Teil 2: Angst vor Verurteilung Zehn Tage nach der EFT-Sitzung bei Manuela, später bat ich meinen Vater, einem inneren Drang folgend, zu einem Gespräch. Wir verabredeten uns – auf seinem Wunsch hin mit meinem...

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert